Referenzen

Verlage

logo-drachenmond

 

AutorInnen und Bücher

Als ich mit dem Schreiben begann, hatte ich große Probleme mit den Kommata, Asche auf mein Haupt. Deshalb korrigierte Michaela Retetzki nicht nur Hunderte von diesen kleinen Strichen, sie machte sich auch die Mühe, mir einige kurze Regeln mit auf den Weg zu geben, sodass ich während des Korrektorats nicht nur in grammatikalischer Richtung einiges von ihr lernte. So verstand sie es auch bestens, den Finger auf die Wunde zu legen und genau die Stellen im Satzgefüge zu erkennen, die einer Überarbeitung bedurften. Michaela Retetzki hat einen ausgeprägten Blick für das Gesamtbild des Romans, weshalb es kaum Stellen gab, an denen ich ihren konstruktiven Verbesserungsvorschlägen widersprochen hätte. Ich habe bei meinen drei Romanen sehr gerne mit Frau Retetzki zusammengearbeitet und empfehle sie mit den besten Wünschen weiter.

Cordula Broicher

 

Ich arbeite nun schon mehrere Jahre mit Michaela Retetzki zusammen und betrachte ihr Korrektorat heute als festen Bestandteil jedes Veröffentlichungsprozesses. Sie besitzt ein scharfes, nahezu unfehlbares Auge für grammatikalische, orthografische und semantische Fehler, sowie ein feines Gespür für Sprache und Rhythmus. Ihre Anmerkungen zu Wortwahl, Stil und Satzbau sind eine wertvolle Hilfe und ihre (gewöhnlich erste unvoreingenommene) Kritik zu meinen Texten möchte ich ebenfalls nicht missen. Um es in einem Satz zu sagen: Michaela Retetzki ist für mich nach über einem Dutzend gemeinsam realisierte Projekte eine unverzichtbare Instanz geworden.

Ulli Eike

 

Ich bin wirklich froh, dass Michaela eines Tages in mein Leben schwebte und etwas Ordnung in meine Texte brachte. Spielen ist toll, aber wer mag schon aufräumen – oder Fehler korrigieren? Doch es gibt tatsächlich Menschen, denen so etwas Spaß bereitet und die diesen Spaß auch weitergeben können. Und das merkt man Michaelas Arbeit an. Ihre Anmerkungen sind präzise, aber wenn die Vorlage der Autorin passt, auch ausgesprochen witzig – wir haben beide während der Korrekturphase schon sehr gelacht. Und neben einem professionellen Endprodukt ist das ein ganz wichtiger Faktor für mich. Das Leben ist schon ernst und stressig genug, wenn man dann auf Menschen trifft, die ihren Job mit solcher Freude erledigen, ist das schon etwas Besonderes.
Liebe Michaela, danke für die bisherige tolle Zusammenarbeit. Du bist das Löffelchen voll Zucker in meinem bitteren Korrekturtee, auf das ich nur ungern wieder verzichten würde.

Simone Keil

 

Ich arbeite fast seit meiner ganzen Autorenzeit mit Michaela zusammen. Größtenteils über den Verlag, aber auch bereits im Selfpublisher-Bereich. Ich bin mit ihrer Arbeit immer sehr zufrieden. Sie findet nicht nur Fehler, sondern gibt auch Tipps und Hilfestellungen, um diese das nächste Mal zu vermeiden. Und die sind oft so amüsant, dass sie sich regelrecht ins Gedächtnis brennen. Von „kotzenden Stühlen“ bis hin zu „Splatter-Einlagen“ und „umherfliegenden Augen“ war schon alles dabei. Sie schafft es, die dröge Korrekturarbeit aufzulockern, und allein das ist – neben einer gleichbleibend guten Qualität – sehr viel wert!

Asuka Lionera

 

Frau Michaela Retetzki hat im Zeitraum von 2014 bis 2015 als Korrekturleserin und Lektorin drei Romane, die ich zunächst alle als Self-Publisher veröffentlicht hatte, redigiert. Sie bearbeitete für mich zwei Kriminalromane und einen autobiografischen Roman. Ihre Arbeit erledigte sie immer zu meiner größten Zufriedenheit. Ihre terminlichen Zusagen hielt sie immer ein und arbeitete stilistisch und sprachlich auf höchstem Niveau. Die neue Rechtschreibung beherrscht sie tadellos. Besonders hervorheben möchte ich, dass Frau Retetzki sich mit viel Feinfühligkeit und Respekt vor den zu bearbeitenden Texten eingebracht hat. Ihre Vorschläge und Anmerkungen zu Inhalten, logischen Unstimmigkeiten waren stets konstruktiv und sehr häufig inspirierend. Das machte die Zusammenarbeit leicht und führte zu hervorragenden Ergebnissen. Ihrer ausgezeichneten Arbeit verdanke ich auch, dass die beiden Kriminalromane zwischenzeitlich von der Verlagsgruppe Droemer Knaur ins Programm genommen wurden und dort als Knaur Taschenbuch 2016 und 2017 neu aufgelegt wurden.
Frau Retetzki war mir eine sehr zuverlässige und engagierte Mitarbeiterin, die ich uneingeschränkt weiterempfehle.

Bodo Manstein, Autor

 

»Sie riss die Augen weit auf und saugte sie in sich ein.«
Ich habe das Glück, seit einigen Jahren von Michaela Retetzki in Sachen Lektorat und Korrektorat betreut zu werden. Sätze wie der oben stehende sind mir im Gedächtnis geblieben, weil das Gelächter so groß war. Meine Intention war es, zum Ausdruck zu bringen, dass ›sie‹ Bilder in sich einsaugt. Im Ganzen sah das in etwa so aus: ›Bilder erschienen. Sie riss die Augen weit auf und saugte sie in sich ein.‹ Mal ehrlich: Wem wäre in diesem Kontext aufgefallen, dass der zweite Satz für sich alleine derart absurd ist?! Mir ist es nicht aufgefallen, meinen vielen Testlesern auch nicht. Aber Michaela ist es aufgefallen.
Michaela hat ein (nicht eingesaugtes) Auge für Details, und das beweist dieses Beispiel, das nur eines von vielen ist. Sie liebt das geschriebene Wort und sie liebt Romane, und das merkt man an ihrer Arbeit. Einer guten Geschichte ist man schuldig, sie auch in der Form, also in Aufbau und Orthografie, gut zu verpacken, und dabei zählt jede Einzelheit. Darin ist Michaela ungeschlagen, und das nicht nur aufgrund ihrer unbezahlbaren Arbeit, sondern auch, weil sie die Liebe des Schriftstellers zu seinem Werk teilt.

Melanie Meier

 

Ich bin mit der Arbeit von Frau Retetzki restlos zufrieden. Mittlerweile lasse ich alle meine Bücher bei ihr korrigieren. Über das reine Korrektorat hinaus merkt sie missverständliche Formulierungen und stilistische Fehlgriffe an und macht sehr gute Verbesserungsvorschläge. Darüber hinaus prüft sie, ob der Leser zu viel oder zu wenig Informationen erhält, um der Geschichte folgen zu können, und gibt wichtige Hinweise auf Logikfehler.

Selma J. Spieweg

Bücher:
Am falschen Ende der Hoffnung. (Kurzkrimi – Überarbeitete Fassung)
Die Erben des Deserteurs (Kriminalroman)
Der Besucher (Kurzgeschichte)
Tod dem Zaren – Boris und Olga 1 (Roman)
Die Zeitmaschine des Arabers – Boris und Olga 2 (Roman)
Der Plan der Zeit – Boris und Olga 3 (Roman)
Der Patient der Anarchistin – Boris und Olga Spin-off (Kurzgeschichte)
Boris und Olga Posterbuch (Extraszenen)

 

Wer lässt sich schon gerne in seinen Texten herumbohren und überflüssige Wörter ziehen? Und das auch noch von einer ehemaligen Zahnarzthelferin? Ich! Unbedingt! Wenn die Lektorin Michaela Retetzki heißt. Denn nach 1500 Seiten kann ich versichern, dass ihre Eingriffe zielsicher sind und ihr Schmerzmittel in Form gelegentlicher freundlich-fröhlicher Kommentare bestens wirkt. Da liefert man sich nicht einem Kritiker aus, der recht haben will – auch das habe ich schon erlitten –, sondern man sitzt einer Verbündeten gegenüber, deren Engagement dem Autor in der Abschlussphase Schwung gibt. Notfalls auch mal um Mitternacht.

Ein großer Dank für die Unterstützung. Und Glückwünsche an alle, die sich Michaelas Sprachgefühl anvertrauen: Ihr seid in besten Händen!

Valentin Zahrnt

Advertisements